Am 3. Oktober war es endlich soweit. Das erste Treffen der A-lis. Alle Welpen mit Ihren Menschen verbrachten einen super schönen und spannenden Tag zusammen. Trotz der trüben Witterung  genossen alle die Wanderung und das anschließende Beisammensein. Alles verlief harmonisch .

Die Wiedererkennung untereinander sowie die,  der Aufzuchtstätte war nicht zu verleugnen. Die Bande war total aus dem Häuschen.   Es war ein gelungenes Zusammenkommen und es wir sicher nicht das letzte gewesen sein.

Inzwischen sind die  " Black Beautys"  schon 6 Monate und zu stattlichen Junghunden heran

gewachsen. Hier die aktuellen Fotogrüsse der wirklich bildschönen Rüden. Laut Aussagen von Herrchen und Frauchen sind sie nicht nur vom Aussehen Traumhunde sondern auch charakterlich ohne Fehl und Tadel.  Wesensfeste, soziale und  ausgeglichene Hovis.

Sicher ist es aufgefallen, dass noch einer aus dem Rudel fehlt. Armano, der inzwischen den Namen Carlos trägt. Er lebt nur wenige 100 Meter Luftlinie von uns entfernt.  Carlos hat den Vorzug mit Schwester Aruscha groß - und den Nachteil von Mama Sabu gemaßregelt zu werden. Sie sehen sich fast wöchentlich, sei es in der Hundeschule oder bei gemeinsamen Ausflügen. Die Vier-und Zweibeiniger genießen diesen engen Kontakt sehr.  

Endlich war es soweit. Nach  3 Monaten besuchten wir unseren Artos im schönen Saarlouis. Mit inzwischen 5,5 Monaten hat sich der Jungspunt prächtig entwickelt. Die Wiedersehensfreude war  mit Worten kaum zu beschreiben.   Alle freuten sich wie "Bolle".   Die Heimfahrt fiel uns schwer, denn bis zum nächsten Wiedersehen müssen wir uns noch lange gedulden. Die Vierbeiner hatten einen erlebnisreichen Tag und sicher kehren im Traum so manche Erinnerung an die Baby Zeit zurück. Wir freuen uns riesig aufs Welpen Treffen im Oktober. 

Auch Aron, der seit 6 Wochen bei seiner Familie und Hundekumpel Sam in Krefeld lebt, freute sich riesig über unseren Besuch. Selbst Mama Sabu, die den Jungspunten  bei den vorherigen Besuchen nur zu schaute, lies sich heute gerne auf eine ausgiebige Spielrunde ein. Aron hat als einziger aus dem Wurf einen vierbeinigen Freund zur Seite, mit dem er sich hervorragend versteht. Leider verging auch hier die Zeit sehr schnell und wir freuen uns auf das nächste Treffen.

Aragon lebt  in NRW . Auch hier verläuft alles völlig unproblematisch. Er ist  die (heimliche) Nummer eins bei Frauchen. Herrchen nimmt das schmunzelt hin, denn wer kann so einem  vierbeinigen Herzensbrecher schon widerstehen.   Das Aragon uns gleich wieder erkannte war unbestreitbar. Total aus dem Häuschen , begrüßte er uns  alle überaus stürmisch.  Aragon und Aruscha spielten und tobten,  trotz großer Hitze , bis wir wieder Abschied nehmen mussten. Mit großer Vorfreude sehnen wir, das  nächste Treffen  herbei. 

Antaro, den Erstgeborenen und seine Familie besuchten wir 4 Wochen nach seinem Auszug in Baden-Würtemberg. Er hat sich sehr gut eingelebt, fühlt sich tierisch wohl dort und seine Familie ist überglücklich mit ihrem neuen Familienmitglied. 

Die Wiedersehensfreude war auf beiden Seiten riesig. Die Geschwister wurden nicht müde im Spiel und Mama Sabu  beobachtete alles mit einer Engelsgeduld. Der Abschied fiel uns allen schwer und wir freuen uns schon riesig auf das nächste Treffen im Herbst.    

Abschiedsschmerz

ab der 8. Woche verlassen die Hovigeister nach und nach ihre Mama und Geburtsstätte.

Bei jedem Welpen , der das Rudel verläßt  ist der Trennungsschmerz unendlich groß. Mama Sabu sucht nach jedem ihrer Kinder. So schmerzvoll hatten wir uns das Ganze nicht vorgestellt.  Aber für die Welpen ist es ein glücklicher Neubeginn. Alle haben Ihre Menschen für sich , werden geliebt und zu wundervollen Weg Begleitern herangezogen.  Wir wünschen allen eine schöne , aufregende gemeinsame Zeit sowie ein langes und gesundes Hovileben.

Die achte - zehnte Lebenswoche

 

inzwischen wurden die Spiele ganz schön rau untereinander. Die Rangordnung wird festgelegt und sie entwickeln sich prächtig. Sie reagieren auf ihre Namen und das Kommando "Sitz" befolgen sie auch schon. Zum Glück hatte der Wettergott ein Einsehen und meiste Zeit des Tages konnten  sich die Welpen im Garten auspowern.  

Der erste Ausflug ins neutrale Grün war ein erlebnisreiches Abenteuer für die Kleinen. Endlich konnte sich Mama Sabu mal richtig austoben und am Ende waren alle glücklich und landeten im Reich der Träume , noch bevor  sich die Heckklappe geschlossen hatte.  Die Abende genossen alle mit kuscheln, denn die Zeit des Abschiedes nahte.

Aragon verließ als letzter das Rudel .Mit  Aruscha verband ihn ein ganz besonderes, enges Band. Zum Glück sind Mama Sabu und ihr einziges Mädel ein Dreamteam .  

 

Die siebte Lebenswoche

 

Auch in dieser Woche wurde im Außenbereich ausgiebig getobt und mit Mama gespielt. Nach dem buddeln machte uns  Frauchen mit dem Brauseschlauch bekannt. Kein Problem für die Hovigeister. Es wurden wieder die Gewichte ermittelt und der eine oder andere konnte seine Müdigkeit nicht überwinden. 

Noch eine Überraschung am Wochenende . Besuch von Papa Teddy und Hundekumpel Sambo. Alle waren sehr interessiert  am Geschehen auf der anderen Seite des Zaunes. Die Chemie stimmte. Ein Highlight für alle.    

Black Models

Die sechste Lebenswoche

 

Der Frühling hat sich durchgesetzt und endlich kann der Welpenauslauf   für viele Stunden genutzt werden. Der Bewegungsdrang der Black Beautys ist enorm. Hier wird gespielt und  gerauft.

Auch die Stubenreinheit nimmt erste Formen an.

Die fünfte Lebenswoche

 

Die Ruhephasen werden immer kürzer. Es wird gespielt, getobt und gerangelt was das Zeug hält.

Um keine Langeweile aufkommen zu lassen, wird das Spieleparadies mit immer neuen Reizgegenständen aufgefüllt. Der Tunnel wird zum Nachlaufspiel genutzt und jeder will schneller drin sein als der andere. Das Zelt dient als Ruheplatz für Mama und Nachwuchs. Die Zeit vergeht wie im Flug. Es beglückt uns ungemein ihre Entwicklung mit anzusehen.

 

Endlich mit 4 Wochen hatte der Wettergott ein Herz für die Welpen und es ging zum ersten mal in den Garten. Der kleine Ausflug begann mit einer Aufzugfahrt nach unten. Ziemlich taff waren die kleinen Vierbeiner. Vorsichtig erkundeten sie das ungewohnte Gelände. Zum Glück war Mama auch mit dabei um hin und wieder Schutz zu finden und auch mal  kurz an der Milchbar Energie zu tanken. Nach einigen Minuten ging es wieder nach oben und alle wollten nur noch im Tiefschlaf das Erlebte verarbeiten.

Zuckerschock pur  ,  die Black Beautys mit 3,5 Wochen

die vierte Lebenswoche

 

mit 3,5 Wochen durften die Racker zum erste mal die Wurfkiste verlassen und bekamen Freilauf im  Welpenzimmer. Sofort wurde alles erschnüffelt und begutachtet. Nach ausgiebigem Toben, eine kleine Pause mit Mama in der Box, noch mal an der Milchbar tanken und dann ausruhen und süss träumen.

 

Ende der dritten Woche nahmen sie zum ersten mal ihre Mahlzeit  aus Näpfen zu sich und das klappte schon wunderbar.

Die dritte Lebenswoche

in den 3 Wochen haben sich die  "Black Beautys" prächtig entwickelt. Dank Mama Sabu, die die Bande noch komplett ohne unsere Hilfe, ernährt. Die Augen auf und schon werden die ersten Rangordnungs

Kämpfchen ausgefochten. Jeder will ausprobieren, was der andere zu läßt.  Aruscha steht ihren Brüdern in nichts nach. Sie läßt sich die Butter nicht vom Brot nehmen.

Unsere Welpen in der zweiten Woche.

Die " Black Beautys"  haben ihr Geburtsgewicht inzwischen verdreifacht. Alle 2 Stunden schreien sie nach ihrer Mama , um sich an der Milchbar zu nähren. In den Trinkpausen wackeln Sie für kurze Zeit auf allen Vieren  durch die Wurfkiste, um dann im Schlaf neue Kräfte zu tanken an Gewicht zu zulegen.

Unsere Welpen in der ersten Woche.

Unsere Welpen am 4. Tag

 

Name:          Geschlecht:          Farbe:          Gewicht:

 

Antaro         Rüde                     schwarz     440g

 

  Aron             Rüde                     schwarz     390g

 

Armano       Rüde                     schwarz     410g

 

Aragon         Rüde                     schwarz     470g

 

Artos             Rüde                     schwarz     500g

     

Aruscha        Hündin                schwarz     430g

 

 

 

 

 

 

  

Teddy ist souverän und ausgeglichen in allen Situation des Alltags.  Sozial verträglich  mit Artgenossen und Zweibeiner gegenüber von freundlichem Wesen

Ein richtiger  " Schmusebär".     

  

Der stolze Papa Houwaert`s Goodwill Teddy          Clubsieger 2016 NL 

 

geboren am  17.04.2014     Zuchtbuch-Nr. :    NHSB  2965454      Rassezuchtverein FCI Houwaert.nl

Wh   :      68 cm    

HD   :      A 

ED   :      0  - normal 

DM  :      N/N   frei